Wulff also

Da haben wir ihn also, den Volksrepräsentanten, den grosse Teile des Volkes gar nicht wollte, den überparteilichen Politiker aus der CDU. Die Wahl war fast so spannend wie der Fussballklassiker vom letzten Wochenende. Wenn auch mit weniger glücklichem Ausgang, so doch vorhersehbar.

Es geschehen übrigens noch Zeichen und Wunder. Zum ersten Mal in vielen, vielen Jahren waren mein Chef, eingefleischter CDU-Wähler, und ich politisch derselben Meinung. *huch*
Wir hätten uns beide Gauck als Bundespräsident gewünscht und Wulff geht in unseren Augen mal so gar nicht.

Bei seiner Antrittsrede hatte ich schon abgeschaltet, Chef hatte sie jedoch gehört und war ziemlich enttäuscht, dass Herr Wulff es anders als die vor ihm gewählten Bundespräsidenten nicht fertig brachte, von seinem persönlichen – öhm – Karrieresprung einmal abzusehen und irgendwie wenigstens anzudeuten, was denn seine Themen als Bundespräsident sein könnten.

Werden wir das wohl abwarten müssen. Oder warten wir dann genauso wie beim letzten Landtagswahlkampf vergeblich auf substantielle Inhalte? Ach ja …

Antworten