10 Stimmen

8. Juni 2009

Als Ersatzwahlvorsteherin ernannt, bin ich gestern pflichtbewusst schon um sieben Uhr aufgestanden, um von 7:30 bis 8:30 auf Abruf bereitzustehen. Man mochte mich jedoch nicht haben, auch gut. 😉

In Göttingen zu leben ist übrigens eine politische Freude. 😉
Im Gegensatz zu dem allgemein eher schlechten abschneiden der SPD lagen wir in der Stadt Göttingen lediglich 10 Stimmen hinter der CDU, bei durchschnittlicher Wahlbeteiligung.

(Vorläufige) Wahlergebnisse zur Europawahl 2009.

Wir sind Terrorist

19. Mai 2009

Ich habe doch nichts zu verbergen …

Nachtrag: Diskussionen über das Video finden sich nicht nur bei Youtube, sondern z.B. auch hier und hier.

Europawahl 2009

21. April 2009

Wie, werden manche jetzt erstaunt fragen, Europawahl? Genau, werde ich ihnen erstaunt zurufen, Europawahl!

Obwohl sich bisher weder Wahlkampf noch Berichterstattung in der multimedialen Öffentlichkeit breit gemacht haben - oder habt ihr in den TV-Nachrichten schon was dazu gesehen? – die Europawahl kommt. Und das schon am 7.6.2009 – bitte merken. 🙂

Heute lag ein Brief der Stadt Göttingen in der Post, ich dachte schon, ich hätte etwas verbrochen. 😉 Dann war es aber doch nur die Berufung in den Wahlvorstand als Ersatzperson. Ich wäre ehrlich gesagt lieber gleich fest eingeplant worden, denn als Ersatzperson erfährt man erst am Wahltag früh, ob man gebraucht wird, zudem weiss ich nicht einmal, in welchen Wahlkreis es mich verschlagen wird. Sonntags evt. umsonst um 7 Uhr Gewehr bei Fuss zu stehen ist ja nun gar nicht mein Traum.
Aber egal, Bürgerpflicht ist Bürgerflicht. 😉 Und eure Pflicht, liebe Bürger, ist es, zur Wahlurne zu kommen, das sage ich gleich mit einem gewissen Nachdruck, damit ihr bescheid wisst.

Also, setzt euch am 7.6.2009 in Bewegung, aber vielleicht nicht ganz so, wie in dem Wahlkampfspot der Jusos Hamburg:

Unterstützer/-in

5. April 2009

Die heisse Phase des Wahlkampfes zur Bundestagswahl ist zwar noch nicht ausgerufen, aber der Motor läuft schon langsam an. Und ich auch. 😉

Als erstes bin ich nun endlich Unterstützerin geworden und habe zur Belohnung auch gleich meine Unterstützerinnen-Urkunde (im umweltreundlichen PDF-Format) bekommen.
Jede/r kann sich dort ebenfalls als Unterstützer/-in registrieren, auch ohne Parteimitglied sein zu müssen (jep, das ist eine explizite Aufforderung, dies zu tun).

Wie bereits vorhergesagt, wird dieser Wahlkampf, anders als der in 2005, sehr viel digitaler ausgerichtet ablaufen. Deshalb folge ich natürlich schon längst dem offiziellen Twitterstream der SPD, bin Fan der SPD-Gruppe bei Facebook und befürworte dort selbstverständlich den ein oder anderen SPD-Politiker.

Für Flickr hätte ich übrigens noch eine Idee: wie schon die CDU und die Grünen (oder die PES für die anstehende Europawahl) sollten auch wir dort eine offizielle Gruppe haben, in der die Mitglieder Fotos posten können.

Wahl-O-Mat im Superwahljahr

14. Januar 2009

Ich hatte es ja versprochen, die Antwort auf meine Nachfrage zum Wahl-O-Mat zur Landtagswahl Hessen bekanntzugeben:
Es wird keinen geben. Wahrscheinlich ist die Zeit dafür zu knapp gewesen (meine Vermutung).

Aber man konzentriert sich auf die Bundestags- und Euorpawahl und möchte gerne für diese den Wahl-O-Mat zur Verfügung stellen. 🙂

Landtagswahl Hessen: kleines Gewinnspiel

14. Januar 2009

Der vorwaerts, SPD Parteizeitung, veranstaltet im Internet ein kleines Gewinnspiel zur bevorstehenden Hessenwahl: einfach in den Kommentaren eine Prognose über das Wahlergebnis abgeben, wer am dichtesten dran war, kann u.a. einen Büchergutschein gewinnen.

Twitter-Interview mit Thorsten Schäfer-Gümbel

10. Januar 2009

Twitter ist ein Microbloggingtool, in dem jede/r registrierte User/in in 140 Zeichen kurze Nachrichten, Tweets, in die internette Welt posaunen kann. Damit diese nicht nur zufällig vorbeisurfende Menschen lesen, folgt man anderen Twitterern, die einem auch folgen (können), was zur Folge hat, dass deren Tweets, also Nachrichten im eigenen Twitterkanal mit auftauchen. Per reply können sich Twitterer direkt ansprechen und so quasi miteinander unterhalten.

Nichts anderes hat der echte, twitternde Thorsten Schäfer-Gümbel, dem ich natürlich auch folge 🙂 , mit dem gerade sein Blog versteigernden Robert Basic alias RobGreen heute vormittag getan. Sie nannten es Interview. 😉

Nachzulesen ist es übrigens auf dieser Seite, allerdings wie bei Blogs üblich, von unten nach oben, die neueste Antwort steht an erster Stelle. Ausserdem, kleine Eigenart bei twialogue, sollte man zum Ende der Seite scrollen und auf „Mehr Tweets“ klicken, bis wirklich das ganze Interview erscheint.
Welches Echo dieses Interview in der Twittergemeinde gefunden hat, lässt sich bei der Suche nach #tsg herausfinden. Dass sich der (gefakete) Roland Koch dabei nörgelnd einmischen musste, ist natürlich Ehrensache, aber ansonsten sieht die Diskussion bisher eher sachlich aus.

Grundsätzlich tun sich die meisten Politiker ja schon ganz schön schwer, was das Internet überhaupt angeht, daher kann man einen der wenigen Kandidaten, der für eine offene Kommunikation moderne Mittel wie Twitter, Blogs, Youtube, Facebook und Co. nutzt, nur beglückwünschen.
Die junge Generation ist im Netz, die alte übrigens auch, jedenfalls immer öfter. Wer das erkennt und die Instrumente zu nutzen weiss, kann sie dort abholen. Die CDU kann ja meinetwegen weiterhin glauben, man müsste die Rentner nur am Wahltag zur Urne karren, um zu gewinnen …

Landtagswahl Hessen: kein Wahl-O-Mat, aber ein Wahlautomat

9. Januar 2009

Sieht so aus, als hätte es die BPB nicht geschafft, für die am 18. Januar anstehende Landtagswahl in Hessen einen Wahl-O-Mat zu erstellen. Was sehr schade wäre, lässt sich doch anhand des Wahl-O-Mat die eigene politische Position mit der der zur Wahl stehenden Parteien abgleichen. Einfach und unterhaltsam. Aber leider steht auf der Seite immer noch, warum man damals zur Landtagswahl in Bayern keinen Wahl-O-Mat zur Verfügung stellen durfte. Das interessiert doch keine Sau mehr. 😉
Neugierig, wie ich bin, habe ich gerade per E-Mail nachgefragt. Sobald eine Antwort vorliegt, werde ich euch informieren. 🙂

Nun gut, als Alternative bleibt vorerst, sich die Informationen zusammenzusuchen, wozu z.B. die Wahlseite des Hessischen Rundfunkes ganz gut sein dürfte, wo immerhin sogar Vertreter einiger Parteien ein Wahlkampf-Blog bestücken.

Probewählen geht übrigens seit heute auch, dazu den Wahlautomaten aufsuchen, sich zum eigenen Wahlkreis durchklicken und auf dem angezeigten Wahlzettel, der dem echten nachgebildet wurde, seine Kreuzchen machen. Bis eben wurden schon rund 500 virtuelle Stimmen abgegeben, das Ergebnis dürfte mit der unsäglichen braunen Partei als derzeitiger „Sieger“ allerdings wenig repräsentative Aussagekraft haben.

Hessens Koch verdirbt den Brei

8. Januar 2009

In 10 Tagen finden Neuwahlen im Nachbarbundesland Hessen statt. Der SPD sagen die Prognosen keine besonders guten Werte voraus – was ja erfahrungsgemäss nicht immer stimmt.
Ich jedenfalls traue der hessischen SPD einen Neuanfang zu, Koch ist schliesslich keine Alternative, höchstens ein stabiler Faktor fürs Sitzenbleiben. 😛

Kochs Bilanz: stabil hinten

(via Flickr)

Freudianer

3. Dezember 2008

Ich gebe ja zu, der hessische Ministerpräsident ist mir nicht sonderlich sympathisch, sowohl politisch (das ja sowieso) als auch überhaupt.
Aber das so deutlich auszudrücken, wie Frau Merkel, das hätte ich mich niemals getraut. 😛